StartseiteBlog

Der erste eigene NFT einer Agentur in Deutschland

NFT erster alles

4_erste_nft_agentur_220315.jpg

Case

23.03.22

3 min

Der erste eigene NFT einer Agentur in Deutschland

Das Jahr 2021 hat uns mit dem Web 3.0 ein neues Feld beschert, was es zu entdecken gibt. Und wir wären nicht filet.digital, wenn wir nicht zu den early adoptern gehören würden. Und “adopter” meint nicht, das nachzuplappern, was die großen Magazine dazu schreiben, sondern sich damit intensiv beschäftigen, technisch, kulturell und strategisch … und das dann natürlich auch anzuwenden.

Für uns war also relativ schnell klar, wir machen unseren eigenen NFT, damit wir die ganze Journey einmal selber erlebt haben. Von der Landingpage, über die Technologie hinter einem Mint, die Smart Contracts, das Artwork und natürlich den Hype und einen hoffentlich erfolgreichen, schnell ausverkauften Drop. Gleichzeitig wollten wir möglichst vielen interessierten Menschen die Möglichkeit geben, das mit uns zu erleben. Also haben wir uns dazu entschieden unsere BoomerPunks kostenlos auf dem Markt zu bringen, damit jeder daran partizipieren kann, ohne sich gleich im Etherium-Universe zu verschulden.

Passend zu unserm Spirit wurde das Projekt von zwei Kollegen begleitet, die zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bei uns angefangen hatten, aber uns schon aus unseren vorherigen Stationen in der Digitalen Welt bekannt waren. Jens Taubert, mittlerweile unser Krypto-, Discord- und Gaming-Experte bei Agentur Boomer, ist in Hamburg nah am Puls der großen Agenturen und Marken und war initialer Treiber der Idee, dass wir uns gut am Markt platzieren, Expertenwissen zeigen und Menschen begeistern können, wenn wir frühzeitig unseren eigenen NFT entwickeln. Quentin Albert ist mittlerweile bei filet.digital als Senior Frontend Developer tätig. Quentin ist ein begeisterter Frontend-Zauberer, für jede Animation zu haben, sofern sie der User Experience dient. In seiner Freizeit beschäftigt er sich seit längerem mit Blockchains und NFT und Cryptoassets im allgemeinen.

Und so kam eins zum anderen. Jens kannte Thomas Menne, der uns als Pixel Artist unterstützt hat, die Motive waren im ersten Drop das Core-Team, ein paar Freunde und Förderer und daraus abgeleitet Random Profil Pics. Als Blockchain haben wir uns für Tezos entschieden, weil sie zu den umweltfreundlichsten Blockchains gehört. Darüber hinaus haben wir mit Kukai eine Wallet installiert mit Single-SignOn über eine einfache Email-Anmeldung. Aufwendiges Installieren und Aufladen mit Crypto-Währung wurden so umgangen und der Weg zum eigenen NFT war maximal simpel.

Im Dezember 2021 war es dann endlich soweit. Die Discord Community kochte und scharrte an den Tasten. Da wir die Spannungskurve noch weiter spannen wollten, haben wir uns für 2 Drops entschieden. So wurden insgesamt 1110 NFTs in zwei Drops kostenfrei ausgegeben. Das Projekt war innerhalb von 2 Minuten ausverkauft. Und das auch nur, weil wir etwas Delay hatten. Damn it. Nächstes Mal sind wir auf jeden Fall schneller.

Die Rückmeldung aus der Community, die Aufmerksamkeit und die Tragweite unserer Aktion hat uns selber überrascht. Seit dem ist einiges passiert. Neue Ideen und Partner, neue Wege ins Metaverse und aus dem Metaverse heraus an neue Zielgruppen. Unser Wissen hat sich seit Dezember noch mal vervielfältigt, unsere Erfahrung wächst täglich im ganzen Team und darüber hinaus. Mittlerweile haben wir zumindest die Agentur Boomer Seite um eine englische Version erweitert, weil Jens schon längst über den deutschen Markt hinaus aktiv ist. Was wir aus dieser Erfahrung mitgenommen haben ist, dass unsere spinnerten Ideen und unser Mut sich auszahlt, dass wir unsern Impulsen weiter folgen werden und dass wir dankbar sind und bleiben.

nft.agentur-boomer.de