StartseiteBlog

filet.digital lässt bei der Hamburger Morgenpost die Kassen klingen

Hamburger Mopo

5_hamburger_mopo_220315.jpg

Case

14.03.22

1 min

filet.digital lässt bei der Hamburger Morgenpost die Kassen klingen

Die Hamburger Morgenpost, an Alster und Elbe nur Mopo genannt, ist eine Hamburger Institution. Aber der digitale Wandel trifft gerade die Zeitungsbranche in den letzten Jahren hart. Höchste Zeit für das Hamburger Original zu reagieren.

Gemeinsam mit zwei weiteren Partnern, die bereits für den Design-Relaunch und das neue System engagiert waren, gingen wir mit unserem Subscription-Management-Partner billwerk an den Start. Wichtig für die Bezahlfunktion war in erster Linie eine für die Zielgruppe intuitive und einfache Benutzung mit Fokus auf mobilen Endgeräten. Um eine einfache Abwicklung und eine möglichst breite Abdeckung zu erzielen, implementierten wir PayOne und Paypal für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs.

Da das Projekt mit unterschiedlichen Partnern in einem möglichst kurzen Zeitraum umzusetzen war, wurde das Projekt agil nach Scrum geführt, um die direkte Kommunikation zwischen den Parteien zu gewährleisten. Regelmäßige gemeinsame Reviews und ein einheitliches Ticketboard ermöglichten klare Zuständigkeiten und einen übergreifenden, schnellen Austausch.

Aufgrund unser Erfahrung übernahm filet.digital im Laufe des Projekts unterstützende, übergreifende Leistungen in der Customer Journey. Wann und wie die Leser:innen auf bezahlte Artikel aufmerksam gemacht werden und wann sie welche und wie viele Angaben machen müssen, damit sie einen Artikel lesen können ohne die Lust zu verlieren, ist gerade bei mobiler Nutzung eine Kür. Dazu entwickelte filet.digital das Kund:innenportal, in welchem die Verträge angesehen, geändert und gekündigt werden sowie weitere Produkte in Zukunft empfohlen werden können.